Höhere Fachschule

Die höheren Fachschulen HF vermitteln den Studierenden Kompetenzen, die sie befähigen, selbständig Fach- und Führungsverantwortung zu übernehmen. Die Bildungsgänge sind praxisorientiert und beinhalten obligatorische Praktikas. Sie fördern die Fähigkeit zum methodischen und vernetzten Denken, zur Analyse von berufsbezogenen Aufgabenstellungen und führen zu einem eidgenössisch anerkannten Berufsabschluss im gewählten Gebiet.

Die Bildungsgänge (HF) im Bereich „Gesundheit“ werden generell als Vollzeitstudium angeboten, ausser dem Studiengang „Pflege“, der auch als Teilzeit- Studiengang absolviert werden kann.

Vollzeitliche Studiengänge dauern in der Regel 3 Jahre, berufsbegleitende bis zu 4 Jahre. Mit einschlägiger Vorbildung und Eignung kann sich die Ausbildungszeit bis zu einem Jahr verkürzen.

Höhere Fachschulen stehen Personen offen, welche

  • eine mindestens dreijährige abgeschlossene berufliche Grundbildung (Lehre) mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) abgeschlossen haben oder
  • einen allgemeinbildenden Abschluss (Fachmittelschule, Fachmatura oder gymnasiale Matura) vorweisen können
  • sowie das Eignungsverfahren erfolgreich absolviert haben

Die Ausbildungen an einer höheren Fachschule im Bereich Gesundheit werden von zwei Bildungszentren im Kanton Zürich angeboten:

ZAG Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen in Winterthur
Careum Bildungszentrum in Zürich.

Höhere Fachschule

Podologe/-in HF

Die Drogistin ist Expertin, der Drogist Experte, wenn es um Produkte im Bereich Schönheit und Gesundheit geht. Sie werden in Drogerien oder in der Pharma-Industrie gebraucht.   mehr...

Rettungssanitäter/-in HF

Rettungssanitäterinnen und Rettungssanitäter erbringen ihre Leistungen für Menschen in Krisen- oder Risikosituationen. Sie gewährleisten selbständig und in Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten die präklinische Versorgung.  mehr...

Pflegefachfrau/-mann HF

Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner HF pflegen, unterstützen und betreuen Patienten und Patientinnen je nach benötigter Pflege und individuellen Bedürfnissen. In der Gesundheitsförderung und der Qualitätssicherung leisten sie wichtige Beiträge.  mehr...

Orthoptist/-in HF

Orthoptistinnen und Orthoptisten arbeiten eng mit der Augenärztin oder dem Augenarzt zusammen. Diagnosen stellen sie weitgehend selbständig, Untersuchungen führen sie auf ärztliche Anweisung durch.  mehr...

Fachfrau/-mann Operationstechnik HF

Nicht immer sind Operationen planbar. In Notfällen muss die Fachfrau oder der Fachmann Operationstechnik sofort richtig handeln können, lebenswichtige Sofortmassnahmen ergreifen und technische Vorbereitungen treffen.   mehr...

Radiologiefachfrau/-mann HF

Das Arbeitsgebiet der Radiologiefachfrauen und -männer umfasst Diagnostische Radiologie, Radio-Onkologie und Nuklearmedizin. In der Röntgendiagnostik erstellen sie Röntgenaufnahmen oder nehmen mit Hilfe des Computertomographen Schicht um Schicht einer gewünschten Körperregion auf.  mehr...

Dentalhygieniker/-in HF

Dentalhygienikerinnen und Dentalhygieniker behandeln Zahn- oder Zahnbetterkrankungen und beugen diesen vor. Sie arbeiten eng mit Zahnärztinnen und Zahnärzten zusammen,haben ihren eigenen Verantwortungsbereich und spezifisches Fachwissen.  mehr...

Biomedizin. Analytiker/-in HF

Biomedizinische Analytikerinnnen und Analytiker identifizieren Bakterien, Viren und Parasiten und stellen sorgfältig ausgetestetes Spendenblut bereit. Ihre Laboranalysen sind ein wichtiger Beitrag an die Diagnose oder Überwachung einer medizinischen Behandlung. Für die Resultate tragen sie die Verantwortung.  mehr...

Aktivierungsfachfrau/-mann HF

Aktivierungsfachfrauen und Aktivierungsfachmänner unterstützen kranke und behinderte Menschen darin, ihre Lebenssituation aktiv mitzugestalten. Dazu befassen sie sich mit dem Lebenslauf, der sozialen Situation, dem Befinden, den Möglichkeiten und Einschränkungen dieser Menschen.   mehr...