So ganz zufrieden war ich nicht

September 2018, Swiss Skills 2018

Nun war es endlich soweit: Am Montag drei Wochen vor den Swiss Skills fand ein Testlauf an der OdA G ZH statt. Dabei hatten wir die Möglichkeit, das Gelernte aus den Trainings im Testlauf unter Beweis zu stellen.

Auf dem Weg zur OdA G ZH gingen mir viele Gedanken durch den Kopf. Ich fragte mich, wie der Testlauf ablaufen würde und ob ich die Aufgaben so meistern werde wie ich es von mir erwartete.

Als ich ankam, war das Zimmer schon in etwa so eingerichtet wie bei den Swiss Skills. Um den Testlauf so real wie möglich zu gestalten, waren ebenfalls zwei Schauspieler und eine Expertin anwesend. Nachdem wir uns umgezogen hatten, begann der Testlauf. Meine Mitstreiterin startete als erste, nach ihr war ich dann an der Reihe. Deshalb war meine Aufgabe im ersten Testlauf, sie zu bewerten - genau wie die Experten an den Swiss Skills. Nach 90 Minuten war der Durchgang vorbei und wir führten eine Feedback- und Diskussionsrunde durch.

Jetzt war ich an der Reihe. Ich startete mit einem lockeren Gefühl, aber trotzdem seriös. Beim Einlesen machte ich mir Notizen und gleichzeitig Gedanken, wie ich beginnen werde, danach fing ich mit den verschiedenen Kompetenzen an. Am meisten Mühe bereitete mir die Kompetenz Atmung, da der Sauerstoffkonzentrator nicht ganz so funktionierte, wie ich mir das gedacht hatte. Ebenfalls kannte ich das System nicht und musste es zuerst mal genauer unter die Lupe nehmen. Nach einigen Minuten funktionierte es zum Glück dann doch noch. Während des ganzen Testlaufs fühlte ich mich sehr verwirrt, da mir einige Aufgaben aus der Situation nicht ganz klar waren und ich niemanden Fragen konnte. Zu Beginn merkte man mir das relativ stark an, nach einiger Zeit liess es dann aber glücklicherweise nach.

Bei der Feedbackrunde äusserte ich zuerst wie es mir erging. So ganz zufrieden war ich nicht wie es abgelaufen war. Aber so bekam ich einen Einblick, an was ich noch arbeiten kann bis zu den Swiss Skills. Zum Beispiel sollte man mir nicht anmerken, dass mir eine Aufgabe nicht ganz klar ist. Ich hoffe nicht das mir dies an den Swiss Skills passiert, aber wenn doch, gebe ich mein bestes um es mir nicht anmerken zu lassen.

Die Expertin, meine Mitstreiterinnen und die Schauspieler gaben mir konstruktives und wertvolles Feedback, welches ich sicher in Erinnerung behalten werden. Der Tag hat mir gezeigt, in welchen Bereichen ich noch einen letzten Schliff brauche. Bis zu den Swiss Skills werde ich die Zeit nutzen um meine Schwachpunkte zu trainieren.

Nervös auf die Swiss Skills bin ich bis jetzt noch nicht und hoffentlich wird das auch so bleiben. ich versuche, mit einem lockeren Gefühl und mit viel Selbstvertrauen anzutreten und das zu zeigen was ich kann.

Auf jeden Fall freue ich mich auf ein spannendes, lehrreiches und unvergessliches Wochenende in Bern und Wünsche meinen Mitstreiterinnen viel Erfolg und Glück.

Kayleigh Biewenga

Comments

Swiss Skills 2018

Das Zürcher Team bereitet sich für die Swiss Skills 2018 (Berufs- Schweizermeisterschaften FaGe) vor. Im September 2018 kämpfen sie um den Titel Schweizermeister/-in FaGe und die Teilnahme an den World Skills 2019 in Kazan/Russland. Wie sie sich auf den grossen Tag vorbereiten erfährst du hier im PulsBlog.