Fachhochschule

Fachhochschulen bieten eine praxisnahe Ausbildung auf Hochschulniveau.

Zugang zu der Fachhochschule haben Personen, welche

  • eine abgeschlossene berufliche Grundbildung (Lehre) mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis (EFZ) und Berufsmatura absolviert haben oder
  • einen allgemeinbildenden Abschluss (Fachmatura oder gymnasiale Matura) mit vorgängigem Praktikum im Berufsfeld Gesundheit und Soziales vorweisen
  • sowie das Eignungsverfahren erfolgreich absolviert haben.

Die Ausbildungen an einer Fachhochschule dauert (je nach Vorbildung) drei bis vier Jahre und werden im Kanton Zürich von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften ZHAW angeboten.

Fachhochschule

Master in Ergotherapie

Der Europäische Master of Science führt Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten aus der ganzen Welt an fünf europäische Partnerhochschulen. Dort entwickeln sie ihre Forschungskompetenzen und vertiefen ihr Fachwissen.  mehr...

Master in Hebamme

Der Studiengang Master of Science Hebamme richtet sich an Hebammen, die ihre fachliche Expertise erweitern und die Entwicklung ihres Berufs in neuen Rollen mitgestalten wollen.   mehr...

Master in Pflege

Die Anforderungen an die Pflegefrachfrau und an den Pflegefachmann FH sind breit. Neben der fachlichen Kompetenz sind persönliche Qualitäten gefordert.  mehr...

Master in Physiotherapie

Der Studiengang Master of Science (MSc) in Physiotherapie bereitet ausgebildete Physiotherapeutinnen und -therapeuten für anspruchsvolle Tätigkeiten in Klinik, Forschung und Lehre vor.  mehr...