Nachtarbeit – Wenn die Nacht zum Tag wird

Februar 2017, R. Städler

Einrichtungen des Gesundheitswesens funktionieren oft als 24-Stunden-Betriebe. Schliesslich können Spitäler, Pflegezenten oder auch Notaufnahmen nachts nicht einfach schliessen. Für das Personal bringt der damit verbundene Schichtbetrieb einige Herausforderungen mit sich – insbesondere bei regelmässigen Nachtschichten. Doch worauf sollte man achten, wenn man Nachtarbeit leistet? 

Die meisten Berufstätigen beginnen ihren Arbeitstag morgens um 08.00 Uhr und arbeiten bis rund 18.00 Uhr. Im Pflegeberuf sieht dies anders aus, denn Gesundheitsbetriebe unterhalten oft einen 24-Stunden-Betrieb. Für viele Pflegefachkräfte gehörten Nachtschichten darum einfach dazu. Trotzdem ist der Umgang mit unregelmässigen Arbeits- und Ruhezeiten eine Herausforderung. Denn die innere Uhr des menschlichen Körpers lässt sich nicht einfach austricksen. Die unregelmässigen Schlafzeiten führen oft zu Schlafmangel und zerren an der Energie. Und den Tag zur Nacht zu machen ist gar nicht so einfach. Lärm, Sonnenlicht oder auch soziale Kontakte halten einem schnell von ruhigem Schlaf ab.

Für den Umgang mit Nachtschichten entwickeln die meisten Betroffenen ihre ganz persönlichen Strategien. Allerdings gibt es auch einige Ratschläge, die helfen, besser mit den Nachtschichten zurecht zu kommen.

Allgemein

Körper stärken: Regelmässige Bewegung sowie eine vitaminreiche Ernährung stärken Deinen Körper und liefern die nötige Energie für Nachtarbeit.

Freizeit nutzen: Nachtarbeit kann die Pflege von sozialen Kontakten erschweren. Nimm Dir darum an freien Abenden bewusst Zeit für Dein Sozialleben und Deine Hobbies.

Rechte kennen: Unsere Gesetzgebung schützt Menschen, die Nachtarbeit leisten. Je nachdem, wie oft eine Person Nachtschichten übernimmt, hat sie ein Anrecht auf Lohnzuschläge oder Kompensationen sowie auf gesundheitliche Untersuchungen. Hier findest Du genaue Informationen dazu.

Attraktivität der Nachtarbeit: Die Nachtarbeit bietet auch Chancen. Neben Lohnzuschlägen oder zusätzlichen Kompensationszeiten hat die Möglichkeit, am Tag in den «Feierabend» zu gehen, seine Vorteile. Wer Nachtschichten leistet, hat dann Freizeit, wenn die meisten anderen arbeiten. Geniesse die positiven Aspekte wie zum Beispiel eine angenehmere Situation in Supermärkten oder weniger überfüllte und zum Teil sogar günstigere Freizeitangebote. 

Vor der Nachtschicht

Gesund sein: Nur wer gesund ist, sollte Nachtschichten leisten. Denn die Nachtarbeit ist für den Körper eine zusätzliche Belastung.

Genügend Schlaf: Es klingt ganz einfach, ist aber nicht immer einfach umzusetzen – achte darauf, dass Du vor Nachschichten zu genügend Schlaf kommst.

Während der Nachtschicht

Ausgeglichene Ernährung: Experten empfehlen, vor Schichtbeginn eine leichte Mahlzeit zu sich zu nehmen. Während der Nachtschicht raten sie eine warme fettarme Mahlzeit und am Ende der Schicht wiederum etwas Kleineres zu essen.

Genug Flüssigkeit: Während der ganzen Schicht solltest Du zudem viel Wasser oder Tee trinken.

Koffein: Verzichte gegen Ende der Schicht auf koffeinhaltige Getränke, damit Du danach besser einschlafen kannst.

Kurze Ruhepause: Falls es der Zeitplan zulässt, verleihen Power Naps von rund 20 Minuten während der Schicht frische Energie.

Helle Räume: Helle Arbeitsräume helfen die Müdigkeit zu überwinden. Mach also, wenn möglich, helles Licht an.

Nach der Nachtschicht

Tageslicht meiden: Das Tageslicht weckt ganz natürlich unsere Sinne. Darum meide direkt nach der Schicht grelles Tageslicht, zum Beispiel in dem Du für den Heimweg eine Sonnenbrille trägst.

Schnell schlafen gehen: Nach der Nachtschicht solltest Du rasch schlafen gehen und zwar in einem möglichst verdunkelten sowie ruhigen Zimmer. Bei Lärm helfen Ohrenstöpsel für einen ungestörten Schlaf.

Genügend Schlaf: Du solltest auf sieben Stunden Schlaf kommen, aufgeteilt auf maximal zwei Etappen.

Beim Wechsel zur Tagesschicht: Nach der letzten Nachtschicht eines Nachtschichtblocks solltest Du nur kurz schlafen, damit Du abends müde bist und wieder in der Nacht schlafen kannst.

Comments