Start der Interview-Reihe «Karriere im Gesundheitswesen»

Oktober 2016, J. Leonhard und I.Fäh

Bei der Berufswahl spielen Weiterentwicklungs- und Karrieremöglichkeiten heute eine wichtige Rolle. Was viele nicht wissen: Das Gesundheitswesen und ganz besonders der Pflegeberuf halten grosse Karrierechancen bereit. Im Gegensatz zu vielen anderen Arbeitsgebieten hat man in dieser abwechslungsreichen Branche geradezu die Qual der Wahl, wenn es um die Frage geht, in welchem Bereich man sich weiterentwickeln möchte.

Doch weshalb ist es eigentlich auch im Beruf so wichtig, sich weiterzuentwickeln?

«Entwicklung bedeutet, dass man wachsen kann, dass man dazu lernt», erklärt Heidi Berger, Geschäftsführerin der OdA G ZH (Organisation der Arbeitswelt Gesundheit Zürich). «Stagnation hingegen führt zu Unzufriedenheit. Symbolisch gesagt: Etwas, das nicht wächst, stirbt langsam ab», so Berger. Das Potential zur Weiterentwicklung ist also ein wichtiger Faktor, um langfristig in seinem Berufsleben glücklich zu bleiben.

Im Gesundheitswesen können sich Menschen schon früh weiterentwickeln. «Junge Menschen dürfen Funktionen und Aufgaben übernehmen, bei welchen sie in anderen Branchen noch lange nicht als reif genug für diese Verantwortung betrachtet würden. Das bedeutet, dass sie bereits früh damit beginnen können, ihr Potential weiter auszuschöpfen», betont Markus Wittwer, stellvertretender Direktor im Spital Winterthur.

«Entwicklung bedeutet, dass man wachsen kann, dass man dazu lernt.»

Heidi Berger
Was braucht es für eine Karriere im Gesundheitswesen?

Wer sich entscheidet, in einem Gesundheitsberuf Karriere zu machen, muss mehr mitbringen als eine theoretische Ausbildung und praktische Erfahrungen. Entsprechende Charaktereigenschaften, Motivation und die persönliche Einstellung zur Arbeit spielen hier eine ebenso grosse Rolle. «Zu den wichtigsten Grundvoraussetzungen zählen die Freude an der Führung von Menschen und eine positive Arbeitseinstellung. Man muss Entscheide treffen können, sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein und Menschen motivieren sowie fördern können», so Heidi Berger. «Karriere zu machen gibt nicht nur viel, sondern fordert auch viel. Man sollte dazu bereit sein, sich überdurchschnittlich zu engagieren» gibt Markus Wittwer zu bedenken.

«Karriere zu machen gibt nicht nur viel, sondern fordert auch viel.»

Markus Wittwer
Der erste Schritt in Richtung Karriere

Wer bereit ist, Einsatz zu zeigen und Karriere machen möchte, sollte sich möglichst früh mit den bestehenden Möglichkeiten auseinandersetzen. In einem ersten Schritt kann man sich bei seinen direkten Vorgesetzten über die Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung informieren. Denn oft haben die Institutionen ein Personalentwicklungskonzept, das mögliche Perspektiven aufzeigt. Auch online finden sich zahlreiche Informationen über mögliche Karriereschritte. Eine weitere Anlaufstelle sind Berufs- und Laufbahnberatungen.

Um dich für deine eigene Karriere inspirieren zu lassen, lies unsere Interview-Reihe «Karriere im Gesundheitswesen». Hier stellen wir Menschen mit ganz unterschiedlichen Laufbahnen vor, die alle mit einer Grundausbildung in einem Gesundheitsberuf in ihre Karriere gestartet sind.

 

 

Comments